>
PRODUKTIONS-TAGEBUCH
Iby-Jolande Varga, angelegt am 5. April 2008
Aktuelle Projekte:
MUSICOSMICA - Reise ins musikalische Universum, KLANGGÄRTEN-Ausstellung MQ und Kurzfilm-Fassung, aAmplify-Film, Website für Clive Sheppard, SEEDS, Haus der Musik Stairplay Video und Ausstellungen ESC Eurovision Song Contest und NOTEN:BILDER mit ZAUBERSPRÜCHE

INHALT SEITE 14 VON 15    1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15


4. AUGUST 2014
aAmplify-Film Preview-Fassungen. Zu einem späteren Zeitpunkt wird noch der gesamte Film-Ton von Stephen Ferguson ausgearbeitet.
1./13. AUGUST 2014
KLANGGÄRTEN-ASSEMBLAGE
Beim MQ Summer of Sounds im ASIFAKEIL. Dieses Video gedreht, editiert und veröffentlicht.

22.-25. AUGUST 2014
Website für Clive Sheppard. Ein kleines Portrait für den britischen Bildhauer mit in Wien befindlichen Materialien.
27. AUGUST 2014
private viewing - statt einer Finissage, zumal die Ausstellung um einen Monat verlängert wurde. Im Raum D Museumsquartier Wien, quartier21, Electric Avenue. Mit Zaubersprüche, dem neuen aAmplify-Film und danach der Möglichkeit für das Publikum, das Klanggärten-Spiel interaktiv in Projektion zu spielen. Somit ein Abend mit
3 musiklaisch-interpretatorischen Arbeiten (Programm, PDF)




ab 10. AUGUST 2014
MUSICOSMICA Verschiedene Re-Shootings werden nötig. Objekt Garbe, bei dem in der ersten Sequenz Teile durch das Stützsystem verdeckt waren und dann eine Sequenz der Figur aus dem Intro-Teil, die nur skizzenhft gemacht werden konnte, da der Rig (das Stützsystem) sich lockerte. Bei genauer Betrachtung ist das Gewinde in der Befestigung im Rücken nicht korrekt geschnitten. Finde eine Lösung mit Epoxy-Knetmasse, in die ich eine Schraubenmutter einbette, da die Figuren nicht mehr zerlegt werden können. Nachher wieder mit Wolle überarbeitet.
15. AUGUST 2014
Stephen Ferguson improvisiert für den CHAOS-Teil. Ein Video davon dient als Vorlage für die Stop-Motion Animation. Dabei helfen Timecodes und Analysen. Das Licht im Bild stammt von der Projektion der bisherigen Animationen, die mit ein Anhaltspunkt für die Improvisation sind.

17. AUGUST 2014
Sternen-Dolist nun für den ganzen Film im Überblick als Drehplan aktualisiert. Die roten Sterne machen auf einen Blick deutlich, wie der Grad der Umsetzung steht. Zusätzlich werden Listen geführt und abgearbeitet.
12. SEPTEMBER 2014
Neuformulierung des Drehbuchs, bei Beibehaltung der alten Illustrationen (Beispiel s. rechts).
2.-6. OKTOBER 2014
Nachdreh der Figur für Intro. Spielt mit Luftballons, statt nur hiüberzugleiten, was durch das funktionsuntüchtige Stützsystem gegeben war (s.o.).

Das Stop-Motion Programm Dragonframe hilft ungemein beim Nachdreh. Die früheren Einstellungen können unterlegt und auch graphische Anhaltspunkte eingezeichnet werden.
7.-15.-19. OKTOBER 2014
Objektanimation aus dem STERNENSTAUB-Teil nun zur neuen CHAOS-Improvisation animiert. Dabei fallen mir graphische Elemente aus der Anfangszeit des Projekts ein, die hier zum Einsatz kommen: Quasi-Kleckse, mit Airbrush gemacht. Ungeplant wird diese erste Reise nun 2-teilig sein, CHAOS und STERNENSTAUB, mit diametral entgegengesetzten Musiken. Danach eine Phase der Feinausarbeitung von allen bisher gemachten Sequenzen.

Stephen improvisiert zum Film…

…und sieht sich einige Zeit später das Ergebnis an.
22.-27. OKTOBER 2014
Diese Kleckse sind mir doch zu statisch. Überhaupt geht mir neben der Objektanimation, ob mit oder ohne Stop Motion etwas Lebendigeres ab. Beginne mit frei gezeichneten Tusche-Sequenzen zu experimentieren, was diesen Teil gleich etwas auflockert.

Alles in Reichweite: Stop Motion Arbeit im 3D-Tricktisch (Foto: Renate Kordon)...

...und der gezeichneten Animationen (Foto: Angela Varga)
30. OKTOBER - 17. NOVEMBER 2014
Diese frei gemalten Tuschesequenzen reichen mir nicht, ich will nun weiterschreiten. Die vielen Jahre des Nachdenkens über mein ursprünglichstes Interesse an Animation, nämlich der Metamorphose, findet in diesem Zusammenhang jetzt einen Niederschlag. Ich muß verstehen, daß Zeichnen für mich nicht mehr, wie früher, etwas Direkt-Spontanes sein kann und muß, wenn ich es für die Animation einesetzn können will. Die notwendige Gratwanderung zwischen Spontanität und Planung, die entweder zur Uferlosigkeit, übermäßiger Komplexität oder auf der anderen Seite öden Durchführung geplanter Veränderungen führt, kann durch eine genau konzipierte elektronische Aufteilung und mittels Composites der Animationen erreicht werden. Zudem können Projekte so geplant werden, daß die aufwendige gezeichnete Animation mehrfach eingesetzt wird.
Das erste Ergebnis ist eine weihnachtliche Sequenz technisch inspiriert von meiner seit länger gehegten Idee SEEDS, bei welcher sich immer neue interaktive Punkte bilden. Diese gezeichneten Animationen, zusammen mit einigen weiteren, die mit entstanden sind, habe ich gleich in MUSICOSMICA, Chaos und Sternenstaub-Teil, eingearbeitet.

Für diese interaktive Animation wird der Flash Player benötigt. Überrollen Sie die roten Punkte!
Weiters: Anschaffung von professionellen ACME-Standard Pegbars, zu welchen ich bei der ASIFA Austria ausreichend Papier gelocht habe. Finde ein relativ dickes Papier, 160g, wohl geeignet auch für nasse Techniken, das ausreichend durchscheinend ist für die Zeichnung am Leuchtpult. 120g der gleichen Papierqualität für Vorzeichnung.
21. NOVEMBER 2014
Video zur Langen Nacht der Schmuckkunst 2014, Galerie V&V: Renate Kordon Trickfilmschmuck.

23.-25. NOVEMBER 2014
Nun entstehen noch eigens gezeichnete Animationen für andere Teile des MUSICOSMICA-Films.
1./bis 13. DEZEMBER 2014
Stop-Motion-Dreh der CHAOS-Improvisation, mit Bildbearbeitung und Einarbeitung in den Film.

Wie früher verwende ich die gratis-Maßbänder aus Papier, die man in Möbelhäusern bekommt, um Skalen für Stop Motion zu machen. Die verschiedenen Farben erleichtern verschiedene Geschwindigkeiten der Animation.

Wie immer, liebe ich generell besonders ganz einfach zu realisierende, aber effektive Lösungen. Hier wird die große Drehscheibe mit 2 Maulklammern in Position gehalten, die zusammengeschraubt sind. Zuvor wurden die Skalen rundum befestigt.

Die zu animierende Figur ist samt Stützsystem auf der Drehscheibe befestigt.

Etwa 760 Einzelbilder wurden für diese Sequenz mit Hilfe der gleichen Stop Motion Software gemacht.

Verschiedene visuelle Grundlagen für die Stop-Motion-Arbeit.

Hier zusätzlich mit der bereits erfolgten Objekt-Animation als Anhaltspunkt.
10. DEZEMBER 2014
Veröffentlichung des in letzter Zeit entstandenen Videos für die neue Attraktion im Haus der Musik Wien STAIRPLAY - Music Step by Step.
15. DEZEMBER 2014
Stephen spielt nun Improvisationen für den 2. Teil, ORDNUNG ein, die sich auf die Objekte dieses Abschnittes beziehen. Unten: Videostills, bereits für die Verarbeitung mit Timecode und Analysen versehen.
ab 22. DEZEMBER 2014
Stop Motion Nachdreh für STERNENSTAUB Sequenz, damit sind die TITEL/INTRO, CHAOS und STERNENSTAUB Kapitel soweit abgeschlossen; Vorbereitungen für den ORDNUNG Abschnitt.
ab 1. JÄNNER 2015
Beginn der Umsetzung ORDNUNG Abschnitt.
bis 6. JÄNNER 2015
Symbol-Übergabe-Sequenz auf Basis vom CHAOS-Teil angelegt, mit neuen Stop-Motion-Sequenzen. Einige Platzhalter-Fotos für die Figur für den desamten ORDNUNG-Abschnitt. Titel ausgearbeitet.
bis 23. JÄNNER 2015
SINUSKURVE-Objekt. Stop-Motion Animation und Verarbeitung der Sequenzen.
bis 7. FEBRUAR 2015
OBERTÖNE-Objekt. Stop-Motion Animation und Verarbeitung der Sequenzen mit allen Effekten und Figur-Platzhalter-Fotos montiert.
bis 13. FEBRUAR 2015
INTERVALLE-Objekt. Tanz der Figur mit Platzhalter-Fotos angelegt, um zu testen, ob die Audio-Aufnahme dafür im Timing geeignet ist, teils Stop-Motion Sequenzen des Objekts, aber das meiste verworfen.
bis 25. FEBRUAR 2015
QUINTENZIRKEL-Objekt. Stop-Motion Animation und Verarbeitung der Sequenzen mit allen Effekten und Figur-Platzhalter-Fotos montiert.
bis 6. MÄRZ 2015
Ausarbeitung des in letzter Zeit entstandenen Abschnitts. Neue Audio-Einspielung für das Timing der Sinuskurve-Animation. Dies ist der Ausgangspunkt auch für eine konsequente Straffung der gesamten neuen Animationen. Einarbeitung der Kugel-Animationen.
22. MÄRZ - 10. APRIL 2015
Neben vielen anderen Arbeiten Konzentration auf gezeichnete Animation. Für das Obertöne- und das Intervalle-Objekt entstehen gemalte Animationen zu Wellen und Ausbreitung der Wellen. Dieser Effekt hilft sehr, diese an sich statischen Objekte zu beleben. Umfangreiche Recherchen mit physikalischen Darstellungen. Im Zuge dessen auch SEEDS II mit Vogelpfeifchen vertont als Frühjahrsgruß
1. APRIL 2015
Ausstellungseröffnung
60 JAHRE EUROVISION SONG CONTEST – Austria 1717 Points
Kabinett–Ausstellung im Haus der Musik Wien, Impressionen, 2. April - 31. Mai 2015
(verlängert bis Mitte Juni)

Mit 2 großen Bildmontagen mit behind-the-scenes-Fotos und interaktivem Terminal mit allen Österreichischen Beiträgen seit Anbeginn samt der Möglichkeit, für seinen all time favorite zu voten.
2. April – 31. Mai 2015:

IMPRESSIONEN
bis 30. APRIL 2015
Zwischendurch intensive Befassung mit Sounds, für das übernächste Kapitel. Hole sämtliche eigenen inzwischen digitalisierten DAT-Aufnahmen, die ich dazumal für KLEINER SKULPTUREN GARTEN gesammelt hatte und andere Sound-Libraries hervor.
1. bis 4. MAI 2015
Spezial-Dreh für Kehraus des ORDNUNG-Kapitels, dazu sind kürzlich auch neue Animationen des Sternenhimmels gekommen. Alles inklusive Montage der Sequenzen.
12. bis 22. MAI 2015
Restliche Stop-Motion Sequenzen für die ORDNUNG-Objekte (TONNETZ, QUINTENSPIRALE I & II, KLANGCHARAKTER, TERZENZIRKEL I (kleine) und II (große). Alle Einzelbildsequenzen bearbeitet und verarbeitet, mit Effekten.
24. MAI 2015
Sternen-Dolist aktualisiert. Gegenüber der letzten Version hier von August 2014 sind die Fortschritte deutlich, auch neben großen beruflichen Anforderungen, die nur eine zeitweise Befassung mit diesem Projekt mit ungeteilter Aufmerksamkeit erlauben.
31. MAI 2015
KLANGGÄRTEN bei VIS als Kurzfilm im Rahmen von 30 Jahre ASIFA Austria. Dafür entstand in letzter Zeit eine komplett neu editierte Kurzfilm-Fassung von KLANGGÄRTEN, die hier auch online zu sehen ist.

Rechts: Foto aus dem Topkino, 7. März




Ausstellungsrundgang
6. JULI 2015
Neue Ausstellung im HAUS DER MUSIK WIEN
NOTEN:BILDER & STAIRPLAYKabinett–Ausstellung, Impressionen

• Großformatige Bildmontagen
• Leihgaben zur Musik des 20. Jahrhunderts: Anestis Logothetis
Heinz Kratochwil ZAUBERSPRÜCHE, mit Original-Objekten aus dem darauf basierenden gleichnamigen Partiturfilm von Iby-Jolande Varga
• Interaktiver Terminal mit Tonbeispielen und Videofilmen
• Installation zu den STAIRPLAY-Lernkarten von Hubert Gruber
7. JULI 2015
KLANGGÄRTEN Ausstellungen – eine neue Seite auf filmkunst: Haus der Musik 2013, Wunderkammer 2014, MQ Summer of Sounds 2014 mit Fotos, Videos und Programmen.
MAX STEINER AWARD II
MAX I – 2009
MAX II – 2015
ab AUGUST 2015
Auf Basis der Form aus 2009, in Kombination mit einem geometrisch zu konstruierenden Logo- und Sockel-Unterbau entsteht die 2. Version vom Max Steiner Award.
Oben: Erste Entwürfe von Michael Balgavy, Kombination des bisherigen Award mit dem neuen MAX-Logo bis hin zur neuen Gußform. Unten: Michael Balgavy als Probe-Preisträger. Rechts: Bronzeguß mit Politur, Mattierung, Patina und Gravur.
Fotos von den Verleihungen seit 2009 sind unter Aktuell zu finden.
2.AUGUST – 14.SEPTEMBER 2015
Konsequente Ausarbeitung von MUSICOSMICA. ORDNUNG Kapitel abgeschlossen, vor allem mit den noch ausständigen Stop-Motion Sequenzen der Hauptfigur und deren Verarbeitung. RHYTHMUS-Teil angelegt und etwa zur Hälfte produziert, wobei ein Objekt ganz neu gemacht werden muß, da das vorhandene nicht sinnvoll animiert werden kann (mit Fotos als Platzhalter gearbeitet). Die meisten Animationen für die Icons im SOUND-Teil animiert.
bis 22.SEPTEMBER 2015
RHYTHMUS Kapitel wird fertig, bis auf das eine Objekt der verschachtelten Rhythmen.
bis 15.OKTOBER 2015
RHYTHMUS - das neue ergänzende Objekt der verschachtelten Rhythmen wird fertig. Inzwischen Aufbau fürs Filmen des SOUNDS Abschnittes – Aufbau der Objekte und Einrichtung im Tricktisch.
bis 6. NOVEMBER 2015
Mit etlichen substanziellen Unterbrechungen zwischendurch: SOUNDS Kapitel soweit abgeschlossen. Neben den Stop-Motion Arbeiten ging es um die 2D-Animation von rund 70 Icons, die mit den Sounds verbunden sind. Passende Sound-Aufnahmen für alle zusammengestellt und provisorisch eingefügt vor allem für das Timing der Animationen. Bestimmte Stop-Motion Abschnitte der Figuren werden erst nach der Vertonung zu filmen und einzufügen sein.
Unten: Der Aktuelle STand der Sternen-Dolist.

Unten: Zum Vergleich – so sah die DIN A1 große Sternen-Dolist zu Beginn der Umsetzung des Projekts als Film aus. Sie ist mit einem Programm zur Erstellung von Flowcharts gemacht und ermöglicht eine laufende freie und spielerische Anpassung an die sich ändernden Zustände eines Projekts. Als symblische Referenz für den zeitlichen Ablauf des Films diente das Wellenbild der Vorvertonung. Bestimmte Elemente blieben zur Dokumentation von Prozessen erhalten; statt sie einfach zu löschen wurden sie mit einem „verworfen” markiert.
bis 10. NOVEMBER 2015
Das neue Rhythmus-Objekt animiert (Stop Motion) und montiert. Damit ist der RHYTHMUS-Teil ganz ausgearbeitet.
12.-16.|27.28.NOVEMBER
3.4.8. DEZEMBER 2015

Ganz langsam neben großer anderer Arbeitslast: Vorbereitungen für die Dreharbeiten zum MELODIE-Teil. Den Melodie-„Tempel” nochmals überarbeitet, ausmodelliert und damit gefestigt. Enrichtung des Objekts im Tricktisch, Testaufnahmen, Kamerafahrten.

INHALT SEITE 14 VON 15    1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15

- ...FORTSETZUNG FOLGT