MUSICOSMICA TAGEBUCH SEITE 2
ORDNUNG HIMMELSKÖRPER OBJEKTKOSTRUKTION UND GESTALTUNG: Sinuskurve, Obertöne, Intervalle, Quintenzirkel, Quintenspirale 1
30.& 31. JULI 2009
Erste Arrangements für das Objekt ORDNUNG der Reise ins musikalische Universum:


Links: Genaue Beschreibungen und zarte Bleistiftskizzen sind die Ausgangsbasis.

Oben: Aufgelegt: Trabanten des ORDNUNG-Planeten - zu den Themen Quintenzirkel, Quintenspirale, Obertöne, Intervalle und Sinuskurve.
1.& 2. AUGUST 2009
Begonnen, die Objekte zusammenzubauen, sie zu grundieren und die Grafik zu skizzieren.
Zwei Objekte entstehen für ORDNUNG der Reise ins musikalische Universum. Unten ein weiteres skizziert.
3. AUGUST 2009
Nach den Objekten für die Sinuskurve und für den Quintenzirkel folgen Quintenspirale (unten im Bau), Intervalle und Obertöne (letztere beiden unten im ersten der vier Bilder skizziert). Abends stellt sich aber heraus, das Begonnene wird wohl anderweitig verwendet werden, denn die Spirale muß wesentlich flacher werden, um die Idee zu vermitteln.
4. AUGUST 2009
Neuer Anlauf für ein Quintenspirale-Objekt: Angelehnt an das Quintenzirkel-Objekt, nur auseinandergezogen sozusagen. Bilder von der Arbeit, zuletzt ist alles fürs erste nur mit Wäscheklammern zusammengehalten.
5. AUGUST 2009
Und am folgenden Morgen bei Sonnenschein... Die sanfte Spirale wird später durch Grafik verdeutlicht werden.
Das Intervall-Objekt kommt als nächstes an die Reihe. Es soll der erstaunlichen Symmetrie Rechnung tragen.
6. AUGUST 2009
Nun auch grundiert und das letzte Objekt begonnen.
Mit dem Beginn der Arbeit wird die Idee zur Darstellung der Obertöne stark vereinfacht. Die Grafik wird das je rechte Teilstück hervorheben.
7. AUGUST 2009
Nun ist auch das letzte Objekt grundiert. Bevor die Objekte für CHAOS entstehen, sollen diese fünf bemalt werden. Genügend Material gibt es jedenfalls für weitere Objekte, nicht zuletzt dank einer versehentlichen (aber angenommenen) Doppellieferung.
Vorher - nachher: Der Arbeitstisch ist schon recht zugewachsen - und für das Malen wieder befreit.
8. AUGUST 2009
Nun ist die Grafik zart mit Bleistift angelegt, hier kaum zu sehen...
11. AUGUST 2009
Nach einigen Tagen Arbeit ist das erste Objekt, bis auf die beiden kleinsten Kugeln angemalt. Die Farben für das 2. aufgelegt, wobei im Quintenzirkel auch jeweils die Komplementärfarben einander gegenüberstehen werden.
13. AUGUST 2009
Statt die weiteren Objekte anzumalen, kommen noch zwei neue hinzu zu den kleinen und großen Terzen. Die beiden Tori mit spiraligen Anordnungen der Grafik fügen weitere interessante Formen zu dieser Welt hinzu.
Später sind sie auch grundiert und beinahe alle früheren graphisch angelegt.
14. AUGUST 2009
Farben für die beiden Quinten-Objekte in einer ersten Schicht angelegt. Es stehen einander jeweils die Komplementärfarben gegenüber. Beschriftung nur elektronisch möglich, da sonst zu sehr an einen Sprachraum gebunden.
15. AUGUST 2009
Beinahe alle farblich angelegt.
Links:
Ein weiteres Objekt, zum Charakter der Töne - Tonigkeit/Helligkeit - wird entstehen. Kugeln stellen die chromatische Tonfolge in ansteigender Spirale dar (eingelassen, hier eine beispielhaft), die konischen Röhren veranschaulichen wiederum, auch farblich unterstützt von dunkel nach hell, die ansteigende Tonhöhe.
16. AUGUST 2009
Heute wurden alle „runden” Objekte fertig (feine Bemalung in mehreren Lasurschichten). Die beiden übrigen kommen an die Reihe, nachdem das neue Objekt gebaut sein wird.


CHAOS OBJEKTE
OBJEKTKOSTRUKTION
22. AUGUST 2009
Dank einer Auftragsarbeit in der Zwischenzeit, die mit dem gleichen Material realisiert wurde, welches für die Gestaltung der Objekte für die 1. Reise, CHAOS der Reise ins musikalische Universum zum Einsatz kommen soll, kommt nun dieses Kapitel an die Reihe, bevor die Objekte für die 2. Reise ORDNUNG weiter entstehen bzw. abgeschlossen werden.
25. AUGUST 2009
Jetzt darf es etwas freier werden... Die ersten CHAOS Objekte werden kleine Protuberanzen haben, mit und ohne Flugkörper. Wunderbar dafür: Rattan. Noch mitten in der Wildnis der letzten Auftragsarbeit, denn restliches Material (Modelliermasse) will rasch aufgebraucht werden, bevor es sich zersetzt.

Die 1. Reise, CHAOS, kommt erst nach dem Entwurf der 2. Reise, ORDNUNG, an die Reihe, da alle Formen der Ordnung, Kugel mit Trabanten, lange Objekte und Tori in sacht chaotischerer Form vorweggenommen werden sollen, also in Anlehnung an diese Objekte entstehen werden. Ziel ist es, in einer Animation eine Metamorphose von einer Welt in die andere möglich zu machen.
26. AUGUST 2009
Neben Objekten aus Modelliermasse, wie hier bei Arbeitsbeginn an einem Sternenobjekt zu sehen, ist für den Bereich CHAOS auch an eine neue Gestaltungsform für mehrere Kugeln gedacht, mit elektronisch bearbeitetem Kleisterpapier. Sie wird mit Globensegmenten auf die Kugeln aufgebracht und soll sich deutlich von den klaren Formen der Oberflächengestaltung aller übrigen Objekte unterscheiden, aber möglichst nicht minder effektvoll sein (später verworfen).
Nun ist das ganze Modelliermaterial aufgebraucht, damit dieses Intermezzo abgeschlossen. Für die feine Ausarbeitung und die weiteren geplanten Objekte wird dann neues Material geöffnet.
Man kann sich jedenfalls schon aufs Aufräumen freuen!
14.&15. SEPTEMBER 2009
Synopsis und 12seitige Fotodokumentation der bisher entstandenen Objekte für die Reise ins Musikalische Universum samt Erläuterungen in Texten und Overlays.


<<< Zurück zu SEITE 1


Weiter zu SEITE 3 >>>
das gesamte Tagebuch mit allen anderen Projekten >
PRODUKTIONS-TAGEBÜCHER HOME >
Iby-Jolande Varga

www.filmkunst.at