MUSICOSMICA TAGEBUCH SEITE 3
ORDNUNG HIMMELSKÖRPER – OBJEKTKOSTRUKTION UND GESTALTUNG:
Klangcharakter - Tonigkeit/Helligkeit, Tonnetz, Quintenspirale 2
DREHBUCH - STORYBOARD auf Basis der neuen Objekte
ab 10. APRIL 2010
Fertigstellung der Objekte für Reise ins Musikalische Universum. Geplanter bzw. erhoffter Fertigstellungstermin: Ende August 2010, kontinuierliche Arbeit voraussichtlich nicht möglich.
12. APRIL 2010
Die Arbeit am letzten Objekt der Reise ORDNUNG kann nun fortgesetzt werden zur Tonigkeit-Helligkeit. Links erst nochmals die skizzenhafte Aufstellung s. 15. August 2009, sodann Stadien der Arbeit heute.
13. APRIL 2010
Mit der Grundierung begonnen, auch der übrigen noch nicht grundierten Objekte. Dieses wird man erst nach vollständiger Bemalung zusammenbauen können - um auch die Innenseite zu erreichen.
Links: Aus diesem Farbspektrum des Quintenzirkel-Objektes sind die Farben für die Kugeln zu gewinnen:
Im Quintenzirkel:
Chromatisch aufsteigend:
C      hellgelb
G      dunkelgelb
D      orange
A      hellrot
E      dunkelrot
H      rotviolett
Fis    blauviolett
Cis    ultramarin
Gis    preußischblau
Dis    blaugrün
B      dunkelgrün
F      gelbgrün
C      hellgelb
Cis    ultramarin
D      orange
Dis    blaugrün
E      dunkelrot
F      gelbgrün
Fis    blauviolett
G      dunkelgelb
Gis    preußischblau
A      hellrot
B      dunkelgrün
H      rotviolett

und hier zugeordnet - wird sehr bunt:
14. APRIL 2010
...und so werden die Kugeln bunt...
17. APRIL 2010
Mittlerweile das Objekt zusammengebaut und andere, wie das zu den Intervallen fein ausgearbeitet (Bemalung).
Finde einen Weg, auch noch eine Darstellungsform eines Tonnetzes als ringförmiges Objekt umzusetzen. Dafür werden 12 größere, 24 kleinere Kugeln sowie Ringe gebraucht - letztere aus Peddigrohr gebogen, hier zum Trocknen in Form geklammert (links). Rechts: Die Ringe erweisen sich als zu klein beim probeweisen Auflegen, hier je 2 Längen zusammengenommen.
18. APRIL 2010
Nachdem alles geleimt und getrocknet ist, das Gerüst versuchsweise zusammengestellt, teilweise schon mit Bast verknüpft. Es möglichst gleichmäßig zu bekommen, wird noch zu erreichen sein.
19. APRIL 2010
Weiter...
20. APRIL 2010
...noch weiter... das Objekt mit recht komplexer Oberfläche grundiert... und dann wird es bunt! - die Feinausarbeitung wird hier nicht mehr dokumentiert.

INTRO: KUGELHAUS
OBJEKTKOSTRUKTION UND GESTALTUNG
24.,25. APRIL 2010
Ab nun wird die Story der Reise ins Musikalische Universum systematisch umgesetzt, hier nur punktuell dokumentiert und nicht immer erläutert!
26. APRIL 2010
Dieses Objekt wird außen schwarz - neuerdings gibt es schwarzen Gesso, was alles leichter macht! Hier zählt nur das Innere, außen soll es den übrigen keine Konkurrenz machen. Vorerst wird auch nur die eine Halbkugel ausgearbeitet, die auch am Anfang der Story steht. Die 2. Halbkugel wird erst sinnvoll auszuarbeiten sein, wenn einmal die Gestaltung aller 5 "Reisen" feststeht, mit einer Art Sternenkarte.
27. APRIL 2010
Finde einen Weg, doch gleich beide Hälften des Kugelobjektes zu gestalten, da ohnedies genügend Informationen schon durch die Story bestehen. Und auch hier wird es mögliche Beschriftungen nur elektronisch geben, da ja auch für die Sprachauswahl alles offen bleiben soll. Dies gilt insbesondere auch für die Notennamen. Links: Das Universum der musikalischen Reise im Überblick, die Metallringe geben auch zusätzliche Stabilität, sie waren ursprünglich für den Rhythmus-Bereich gedacht. Rechts: In der 2. Halbkugel wird es eine Plattform geben, auf welcher sich der Beginn und das Ende der Story abspielt. D.h. die Halbkugeln werden sich nach vorne öffnen, nicht nach oben, was eigentlich logischer schiene mit der Karte - dies hat nur illustrations- und fototechnische Gründe. Alles skizzenhaft aufgelegt.
2. MAI 2010
Mache die Ringe doch aus Peddigrohr, wird leichter und die Stahlringe bleiben für das zuvor Geplante.
14. MAI 2010
Inzwischen wurde dieses Objekt fertig, links noch im rohen Zustand, rechts im Hintergrund etwas im fertigen Zustand zu sehen, die 2. Hälfte begonnen, hier werden ev. Styroporkugeln zum Einsatz kommen, da die Pappkugeln recht schwer sind.
15. MAI 2010
Auch sind die übrigen Objekte mittlerweile konzipiert, insgesamt werden es 4 etwas komplexere sein, 3 abstrakter als ursprünglich gedacht und eines noch zum Chaos-Teil. Links unten ist skizzenhaft das Objekt zum Rhythmus und ein Doppelobjekt zu den Geräuschen mit Kugeln und Quadern aufgelegt. Rechts ganz rechts vorerst nur ein Häufchen mit möglichem Material für das Melodie-Objekt: Tori, Halbkugeln, Peddig, Rohre, kleine Kugeln.
26. MAI 2010
Mittlerweile entstehen die Objekte auch für die Story-Anteile. So sind jetzt die „Luftballons”, die es im Spiel aus 2000 nur grafisch gab auch als Objekte dargestellt. Neu gemacht werden muß auch der Pianino-Planet, jener aus 2000 wirkt in diesem Umfeld zu komplex, auch stimmten die Proportionen nicht.
12. JULI 2010
Neues Material, eigentlich altes verloren geglaubtes, für die Gestaltung der Objekte zu Reise ins Musikalische Universum, hier vielleicht zum Bereich Melodie. Zusätzlich werden eventuell auch Buchstaben zum Einsatz kommen, hier je zwei aufgelegt, die später zu je einem 3dinemsionalen verbunden werden.
Während die fertigen Objekte auf die Verarbeitung im Film warten (rechts) ist alles auch für gezeichnete/gemalte Animation vorbereitet...
8.,9. OKTOBER 2010
Entdecke, daß ein spezielles für die Entwicklung von Flowcharts gedachtes Programm auch geeignet ist, die Bleistiftskizzen und Drehbücher für Reise ins Musikalische Universum ins Reine zu bringen. Die ersten 8 Doppelseiten (Bilderbuchkonzept) = 4 Screens (Drehkonzept) ausgearbeitet.
10.,11. OKTOBER 2010
Bringe dieses Drehbuch so weit, daß es für die Kommunikation des Projektes ausreicht, d.h. eine Idee gibt, worum es geht (1 1/2 „Reisen” ausgearbeitet). Für eine Fortführung ist es sinnvoller, gleich alle restlichen Objekte und Zeichnungen zu machen und direkt in die Produktion zu gehen.
14. OKTOBER 2010
Durch die Umsetzung der konzeptionellen Ideen als Drehbuch-Storyboard, welche auf Fotografien der hier dokumentierten Objekte basiert, stehen auch die Objekte selbst auf dem Prüfstand. So beschließe ich, tatsächlich ein anschaulicheres zur Quintenspirale zu machen - heute begonnen:
15. OKTOBER 2010
Dieses komplexe Objekt zu grundieren ist umständlich... die Kugeln sind noch nicht ganz fixiert (links), werden dann in die richtige Position gebracht. Sodann 3 Fotos in bunter Gesellschaft, noch unbemalt. Die Konstruktion soll aber weiß bleiben.
16. OKTOBER 2010
Das neue Objekt bemalt und das Drehbuch-Storyboard-Konzept für den Bereich „Ordnung“ soweit abgeschlossen. Insgesamt hat das Konzept jetzt 36 Seiten (18 Screens). Als nächstes ist der „Rhythmus“-Bereich an der Reihe.



Zum Abschluß dieses Abschnittes: Rechts eine Beispielseite aus dem Ordnung-Drehbuch, hier das Blatt zu den Intervallen.


<<< Zurück zu SEITE 2


Weiter zu SEITE 4 >>>
das gesamte Tagebuch mit allen anderen Projekten >
PRODUKTIONS-TAGEBÜCHER HOME >
Iby-Jolande Varga

www.filmkunst.at