KLEINER SKULPTUREN GARTEN

Animationsfilm von Iby-Jolande Varga
Musik von Stephen Ferguson
LITTLE SCULPTURE GARDEN
– short information in English


KLEINER SKULPTUREN GARTEN auf DVD    
KLEINER SKULPTUREN GARTEN TRAILER HD  

FILM
Animationsfilm von Iby-Jolande Varga
1995, 16mm, Farbe, 10'15"

Idee, Drehbuch, Skulpturen, Animation, Trickkamera, Schnitt: Iby-Jolande Varga
Handkamera: Sandro Decleva

MUSIK
Stephen Ferguson

PREISE, STIPENDIEN, FÖRDERUNGEN
Arbeitsstipendium für Filmschaffende, BMfUKS (Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Sport)

THEMA
Wie bei NEUE KRISTALLE und HIN ZUM OZEAN ist das Thema aus einer Metapher für Gefühle und Zustände während des Schaffensprozesses entstanden.

Neben der Mineralogie war es vor allem die Botanik, die mich von Kindheit an immer wieder beschäftigte. In den 1980ern entdeckte ich die praktische Seite in Form von ganz "gewöhnlichen" Büchern zur Haltung von Zimmerpflanzen und die Zuwendung zu meiner flower pot farm intensivierte sich.

Vor allem die Unerbittlichkeit, mit welcher die Pflanzen ihrem natürlichen Ablauf folgten, nur angewiesen auf bestimmte äußere "Zuwendungen", wie Regen, bedroht von äußeren Zerstörungskräften, Hagel... zu blühen, wenn die Blütezeit gekommen war, auszutreiben, zu verwelken, Früchte zu tragen, wenn die Zeit gekommen war. Besonders stark empfand ich diese zeitliche Verwurzelung, weil ich gleichzeitig mit diesen Beobachtungen an einem Projekt arbeitete und dort bis hin zur Zeitstrukturierung Parallelen entdeckte.

TECHNIK
Waren es bei NEUE KRISTALLE und HIN ZUM OZEAN Pop-Up Buch und Puzzles, so faszinierte mich für dieses Projekt die klassische 3D Stecktechnik so einzusetzen, daß sie es ermöglichte, künstlerisch befriedigende Objekte zu bauen, die gleichzeitig durch das Auswechseln der Teile zu animieren waren. Ein Vorhaben, das an das Märchen mit dem Kammberg, dem Bürstenberg und dem Spiegelberg, die es zu überwinden gilt, erinnert. Tatsächlich war der Arbeitsaufwand überdimensional.

Ich reduzierte bei der Stecktechnik die an sich stufenlos möglichen Steckwinkel auf 90 Grad, was das einheitliche Erscheinungsbild ausmacht. Für fast alle Plastiken reichten einige Platten uralten 5-lagigen, leichten und trockenen Sperrholzes - dies sieht man schön auf den beiden Bildern vom Rohzustand - , nur die letzte, X ZWEIGE LAUB WIND, ist aus neuem Buchensperrholz. Alle Teile sind von Hand gesägt, mit Gesso grundiert und in vielen Lasurschichten mit Acrylfarbe bemalt. Die Acrylfarbe wählte ich, weil die Teile doch viel in die Hand genommen werden würden bei den Dreharbeiten. Aus der Arbeit am 2. Teil der Puzzles HIN ZUM OZEAN hatte ich gelernt, wie man die Erwartung, die man vom Malen mit Aquarell und Gouache hatte, nämlich, daß die vorherige Malschicht jeweils beim Übermalen leicht angelöst wird, kompensiert. Zum Schluß, sollte das Bild immer noch zu grell, plakativ erscheinen, erwies es sich auch als vereinheitlichend, über das ganze Objekt homöpatisch verdünnte Lasuren von Schwarz und oder Weiß und oder anderen Farben, die sich fast nur in den Furchen und Fasern des Holzes sammelten, aufzubringen.

Die Teile, die eingesteckt wurden um die Animation zu erzeugen, sind nicht aus Sperrholz, sondern aus Schaumkarton mit dem Messer ausgeschnitten, sie sind alle versammelt zu sehen als "Kompost". Einen Sommer und einen Winter arbeitete ich im offenen Dachboden. Als im Frühjahr alle fanden, daß es mit 12 Grad noch zu kalt war, erschien es mir sommerlich - empfehlenswert zur Abhärtung!"

Iby-Jolande Varga, Texte aus 2002

KLEINER SKULPTUREN GARTEN MAKING-OF HD KLEINER SKULPTUREN GARTEN auf DVD    


TEXT VOM VIDEOCOVER
2004
Iby-Jolande Varga lädt in diesem Film zu einem Rundgang durch eine Ausstellung, und sie möchte ihre Besucher auch überraschen. Die 10 Plastiken, selbst aus insgesamt 273 Teilen gemacht, wurden durch 1215 zusätzliche Teile 9760mal neu zusammengesetzt - zum Leben erweckt.

Stephen Ferguson machte die Klang-Welt von Iby-Jolande Varga zum Rohmaterial für seine Komposition: Von ihr gesammelte Naturgeräusche, Arbeitsgeräusche - Holzbearbeitung, Kamera -, Interviews mit ihr, ihr Singen. Flüstern, Pfeifen, Klatschen..., ihr Klavierspielen verschmolzen in sorgfältigster Feinarbeit zu einer Musik, die von der Meisterschaft auch des Filmkomponisten Ferguson zeugt.


Iby-Jolande Varga 2014


ZURÜCK ZU DEN BILDERN