ANIMATIONSFILME


„Meine ersten drei Filme NEUE KRISTALLE, HIN ZUM OZEAN und KLEINER SKULPTUREN GARTEN reflektieren auf eine nicht vordergründige Weise den Ideenfindungs- und Schaffensprozeß selbst. ZAUBERSPRÜCHE und SOAP BUBBLE OPERA wiederum entstanden praktisch gleichzeitig in abwechselnden monate- und jahrelangen Intensiv-Arbeitsphasen: ZAUBERSPRÜCHE als erstes Beispiel für das von mir seit 1992 entwickelte PROJEKT PARTITURFILM, das sich als Basis auch für Multimedia-Projekte bewährt hat; SOAP BUBBLE OPERA als mein erster Film zu einem aktuellen Thema, der sich aus einer Ansammlung gefundener und erworbener Gegenstände der Konsumwelt kristallisierte. Diese Filme wurden alle mit einer Arriflex ST 16mm Kamera (mit verschiedenen Fixobjektiven) gefilmt, für die ich eigens einen Motor mit Einzelbildschaltung bauen ließ. Mein erster Animationsfilm, der mit einem digitalen Fotoapparat in HighRes 2K entstand, ist LOOPS ∞ + 1 = ∞, eine Hommage an das Lebensgefühl der Jahrtausendwende in ,5 kinetischen Andachtsbildern‘ mit den Titeln BIG BANG - RECYCLING CITY - WINDOW SHOPPING - VIRTUAL PETS - CHANNEL HOPPING. Danach entstand als weiteres Beispiel aus dem PROJEKT PARTITURFILM eine Kurzfilmfassung des interaktiven Animationsfilms KLANGGÄRTEN (s.u.).
Mein jüngster und mit rund 25min. längster Animationsfilm ist MUSICOSMICA – Reise ins musikalische Universum, der eigentlich noch im Kapitel „in Arbeit“ angesiedelt sein sollte, denn er ist noch in Vertonung.


IN ARBEIT

Vor einigen Jahren habe ich Ideensammlungen aus 20 Jahren gesichtet und neu zusammengefaßt, wobei sich herausstellte, daß eine Fülle von Ideen erst durch die digitale Umsetzung überhaupt realisierbar werden würde! URBAN DIARIES (Arbeitstitel) ist eines der Projekte, das sich daraus entwickelt, derzeit mit einigen Studien zu in sich animierbaren Objekten, gefilmt mit Stop Motion und erweiterten Techniken, auch erweitert mit Augmented Reality Experimenten.


INTERAKTIVE ANIMATIONSFILME

Seit 2000 kommt zu der Entwicklung von Animationsfilmen das Interesse an der Interaktivität hinzu, speziell im Zusammenhang mit musikalischen Themen. Begonnen hat die Umsetzung mit einer Sammlung verspielter kleiner Flash-Projekte mit den VIRTUELLEN KLANGSKULPTUREN 2000, fortgeführt mit dem Interaktiven Animationsfilm KLANGGÄRTEN. der die Grenzen von nonlinear abspielbaren Stop-Motion Animationen auszuloten suchte.

Weitere musikalische Animationsfilmprojekte mit interaktiven Perspektiven sind mit KARNEVAL DER TIERE und MUSICOSMICA in Arbeit. Eine interaktive Arbeit mit animierter Introduktion ist 2011 für das Haus der Musik Wien entstanden: Eine Umsetzung von Mozarts musikalischem Spiel KV 516f als interaktiver Terminal NAMADEUS. Weiteres ist auf der Musikprojekte-Seite zu finden.

Die Entwicklung der aktuellen Vorhaben wird stets im Produktions-Tagebuch dokumentiert.”


DVD Iby-Jolande Varga Animationsfilme

DVD UND TRAILER

EIne DVD mit Animationsfilmen
bis LOOPS, mit umfangreichen Materialien zum
making of, Diashows und Interviews mit dem Titel
„Iby-Jolande Varga, Animationsfilme” ist unter
traumfabrik.filmkunst.at zu bestellen.


Iby-Jolande Varga 2018