URBAN DIARIES PRODUKTIONS-TAGEBUCH
Iby-Jolande Varga, ab 19. Mai 2009
URBAN DIARIES, ehemals LOOPS II. The Sequel, Projektbeschreibung >

<<< INHALTSVERZEICHNISSEITE 1SEITE 2SEITE 3SEITE 4

9. April 2018
Kaufe einige Serien kleiner Malplatten, jeweils in 12er-Reihen. Beginne, die kleinen Malplatten für die Ausgestaltung der Holzbuch-Studie I auszuarbeiten, das bedeutet, einige werden auch zersägt. Die Idee ist, feste Körper zu haben im Ggs. zur ersten Studie des in sich animierbaren Objekts, gleichzeitig doch Leinwand als Malgrund, die sich beim Animations-Test bewährt hat.
10./13./16. April 2018
Alles für 1. kleines (5x5 cm) Objekt zusammengeklebt. / Aluröhrchen dafür ablängen, überlegen, wie am besten einbauen (nur Gewindestange oder Sperrholz-Konstruktion). Die Karussell-Form (wie alter Test) wird weder visuell noch für die Animation interessant. Es muß eine feine Konstruktion entstehen. Dafür erst Buch zusammenbauen. / Lösungsidee für die weitere Konstruktion, das hat mich gestern beunruhigt (ob es überhaupt gehen wird, diese kleinen Malplatten sind ja an sich keine schönen Objekte).
17., 18. April 2018
Arbeite alle 12 kleinen Malplatten mit Alu-Röhrchen aus, sie werden mit Buchenholz-Stäbchen Scharniere bilden. Konzipiere Grundplatten.
Unten: Die mit Röhrchen bestückten kleinen Malplatten (jeweils 5x5 cm) und Konzept für die Grundplatten. Rechts der Stapel Rahmen, der zum Holzbuch verbunden werden wird.
19., 20. April 2018
Kaufe für die Grundplatten MDF-Platten (die ebenfalls mit Maltuch kaschiert sind) statt das Birkensperrholz zu verwenden.
16.-24. Juni 2018
Arbeite Objekte nach und nach für die Ausgestaltung des Holzbuchs aus. Teste den Einbau in die Rahmen.
26. Juni – 19. Juli 2018
Arbeite alle 5 Objekte aus mit gemalten Animationen an der Oberfläche.
Unten: der Arbeitstisch mit dem großen und dem kleinen Holzbuch, letzteres mit teils bereits eingearbeiteten Animationsobjekten.
Unten: 2 Animations-Test mit flach ausgeklappten Flügeln, aus der Hand fotografiert.
Fazit: Mit den Animationen bin ich noch nicht zufrieden, ich muß Übung bekommen mit der Erfindung dieser Loops. Zuletzt waren die Objekte auch zu groß für das kleine Holzbuch; statt sie zu verwerfen habe ich kleinere Grundplatten ausgesägt, um ihren Durchmasser zu verringern. Dreh wird jedenfalls nicht jetzt gemacht; die Idee ist ja, die Stop-Motion-Sequenzen dann zu übermalen und aus ihnen auszubrechen, d.h. der Loop-Charakter ist eine mechanische Grundbewegung, die durch Metamorphosen aufgebrochen werden soll.
21.-23. Juli 2018
Aus den Abfällen der ausgesägten Grundplatten entsteht ein weiteres extra Objekt für die Ausstellung 11 Jahre ASIFAKEIL. Im Grunde bin ich damit zufriedener, als mit den lediglich bemalten Objekten zuvor, was klar den Weg für die Gestaltung des großen Holzbuchs vorgibt.

Oben: Die Bemalung und Konstruktion des Sparkler Objekts. Links fertig zusammengebaut.

1.,2. August 2018
Stop-Motion Dreh des kleinen extra Objekts.
Unten: Ausnahmsweise mit Greenscreen fotografiert, ließ sich die ANimation sehr rasch umsetzen.

Das Objekt bei 11 Jahre ASIFAKEIL in der Electric Avenue im Wiener MQ
31. Dezember 2018 – 7. Jänner 2019
Drehbeginn Stop-Motion Holzbuch I Öffnen des Buchs und Animation Objekt I.
Gezeichnete Animation einer Titelsequenz.
9. Jänner – 7. März 2019
Latent gezeichnete Animation Metamorphose I> zurück zu I.
Unten Stills aus der Stop Motion Sequenz I und Metamorphose I > I.
Reihe darunter: Vorzeichnungen für die Bewegungen.
8.–15. März 2019
Neues, vereinfachtes Konzept für das ganze Projekt. Stop Motion und Metamorphose I > II.
Oben rechts: Eine Testsequenz dieses Objekts 2018, fotografiert aus der Hand vor der Ausarbeitung und Montage.
Unten ein Entwurfs-Still aus der Metamorphose Sequenz I>II.
Reihe darunter: Vorzeichnungen für die Bewegungen.
18.-22. März 2019
Ergänzungen Metamorphose I und Ausarbeitung I>II.
25.-30. März 2019
Stop Motion Loop III und Umblättern II>III (unten links), sowie Loop IV (unten rechts).
2.-4. April 2019
Erste Tests für allgemeine Titel (wieder verworfen) weiter Stop-Motion Sequenzen: Umblättern IV>V, und Loop V. Sodann eine Sequenz von Oben, Buch geht zu, dabei alle animiert, so weit bis sie sich gänzlich in die Quere kommen.
11., 12. April 2019
Restliche Stop-Motion Sequenzen und Verarbeitung, inklusive neu gestaltete Anfangs- und Schlußtitel mit dem Holzbuch als Würfel im Hintergrund.
Nun ist alles bereit für die 3 weiteren wesentlichen Metamorphosen: II>III, III>IV, IV>V.
bis 18. Juli 2019
Die Metamorphose II > III ist entstanden. Links unten Still aus der Sequenz. Daneben Objekt III im Holzbuch. Darunter Testsequenz dieses Objekts 2018, fotografiert aus der Hand bei der Ausarbeitung.
bis 22. Juli 2019
Die Metamorphose III > IV ist entstanden. Rechts unten Still aus der Sequenz. Daneben Objekt IV im Holzbuch. Darunter Testsequenz dieses Objekts 2018, fotografiert aus der Hand bei der Ausarbeitung.
Vorzeichnungen für die Bewegungen.
bis 6. August 2019
Metamorphose IV > V ist entstanden. Damit das Projekt abgeschlossen, eine Vertonung folgt.
Links: Eine Testsequenz dieses Objekts 2018, fotografiert aus der Hand vor der Ausarbeitung und Montage.

<<< INHALTSVERZEICHNISSEITE 1SEITE 2SEITE 3SEITE 4
- ...FORTSETZUNG FOLGT

zum Projekt Urban Diaries >